Die Geschichte des Schäfflertanzes

Die Tradition des Schäfflertanzes wird nach der Überlieferung auf das Pestjahr 1517 zurueckgeführt. 

Die Schäffler waren damals die Ersten, die sich wieder auf die Strassen trauten, als im 15. und 16. Jahrhundert der Grossteil Europas von der Pest heimgesucht wurde. Mit Musik und Tanz wollten sie so den Menschen neuen Lebensmut geben. Die Bewohner in den Städten vernagelten damals ihre Häuser mit Brettern und entzündeten Feuer aus den Ästen des Buchsbaums, als Schutz gegen den "Schwarzen Tod". Die Schäffler waren durch ihre Arbeit mit den desinfizierenden Schwefeldämpfen weitgehend von der Pest verschont geblieben und so machten sie sich Bögen aus den Ästen des Buchsbaums, die nicht nur Schutz sondern auch Zusammengehörigkeit demonstrieren sollten! Seit dieser Zeit wird der Schäfflertanz alle 7 Jahre aufgefuehrt.