Haager Schäfflertanz 2019

 


Der Schäfflertanz besteht aus verschiedensten Figuren: Die Krone, der Schlangentanz, kleine und große Lauben

Die Musik

Was wäre ein Schäfflertanz ohne die Ramsauer Unterstützung? Wir meinen: "Nur halb so gut!" Deshalb sind wir froh um die musikalische Begleitung auch im Jahr 2019




Die Haager Schäffler sagen zum Abschied herzlich VERGELTSGOTT Es ist vollbracht!! 197 Auftritte, so viele wie nie zuvor, hiervon 163 alleine in Haag. Die wenigsten Auftritte pro Tag waren 7, die meisten 17.
 Acht Wochenenden lang wurde getanzt, was 18 Tanztagen entspricht, weil vom UDO bis Sonntag durchgezogen wird. Das sind 180 Stunden, die wir Schäffler getanzt haben
 (wir lassen mal die Extrastunden des exzessiven Abendausklanges weg).
Mit dem Training im Vorfeld kommen nochmal 75 Stunden dazu. Es wurden ca. 360.000 Schritte gegangen, ca. 144 Kilometer Wegstrecke zu Fuß zurückgelegt mit einem Tagesspitzenwert von 12,5 Kilometern.
Jeder Tanz hat ca. 225 Schritte, wobei das nur die Schlusstänzer betrifft (die müssen mehr arbeiten als die vorderen). In unserem Jubiläumsjahr, es sind genau 110 Jahre seit der Gründung vergangen, gab es auch wieder ein paar Besonderheiten:
 # Die Ehrung „Schäffler des Tages“, die ein Schäffler durch besondere oder besonders auffällige Leistungen erhält, wurde zum ersten Mal einem Musikanten verliehen, der ein Medley aus unseren Lieblings-Liedern extra mit den Musikanten nur für uns Schäffler einstudiert hat.
 # Es gab zum ersten Mal einen Jung-Schäffler, der so verschlafen hat, dass er erst Mittags zum Tanzen erschien. # Unsere Mathilde: die 94-jährige ist unser größter Fan und fast immer zum Zuschauen dabei und fährt mit dem Auto hinterher, um pünktlich beim nächsten Tanz zu erscheinen.
 # Ein „Anton-Duo“ dass sich aus Altersgründen die Samstage und Sonntage aufgeteilt hat, so dass es einen „Samstags-Done“ und einen „Sonntags-Done“ gab.
 # Eine Peter-Laube, in der es so todesmutig ist mitzutanzen, dass sie einen eigenen Namen bekommen hat.
 # Einen legendären Schäffler/Musikanten-Zug, der spätabends trommelnd durch den Ort marschierte und in ganz Haag zu hören war.
 # Natürlich das von uns vor sieben Jahren erfundene „Speed-Schäfflern“, welches so regen Anklang in der Bevölkerung gefunden hat, dass es mittlerweile speziell gebucht wird…wir machen ja fast alles, was den Leuten Freude bereitet.
 # Klopfer, die lieber Hammer schmeißen als klopfen. # Einen weiblichen Oberkasperl, der das Schnapsglas-Werfen noch lernen muss oder vor dem alle umstehenden Autos in Sicherheit gebracht werden sollten. # Mini-Schäffler, die besser tanzen, als der Papa. # So viele kleine Kasperl, wie nie zuvor, die mit so viel Begeisterung dabei sind und jedes Lied mitsingen können. Die Haager Schäffler sagen DANKE: DANKE an alle Besteller, besonders den vielen privaten, die sich als „Nachbarn zama do ham“.. DANKE für die Verpflegung an jeder Station, die immer der Wahnsinn war. Es war alles aufgeboten, was das Herz begehrt. DANKE für die Akzeptanz und Leidenschaft aus der Bevölkerung für die Schäffler, die nirgends größer ist, als in Haag. DANKE für die fröhlichen Gesichter, wenn wir mit unserem Zug durch die Straßen zogen und Vorhänge zurückgeschoben, Terrassen- und Balkontüren geöffnet wurden und uns zu gewunken wurde. DANKE natürlich an alle Helfer, Organisatoren, Unterstützer, Busfahrer, Feuerwehrler, stille Gönner und Spender und an die Gemeinde. DANKE an die vielen alleingelassenen Ehefrauen und Freundinnen zu Hause, die nicht immer als Marketenderinnen dabei sein konnten. Wir waren unterwegs, um euch allen eine Freude zu bereiten, die Leute auf die Straßen zu bringen und die gute Nachbarschaft zu fördern und gemeinsam Spaß zu haben. Und, um es mit den Worten vom ehemaligen Haager Pfarrer Heinz Prechtl zu sagen: wir hoffen, wir waren euch „Freudenboten“! Bis in sieben Jahren!